Frankfurt: Zweites Treffen aller Ernährungsräte in Deutschland

23. November 2018
Frankfurt

Das zweite Treffen aller deutschsprachigen Ernährungsräte findet am 23-25. November in Frankfurt a.M. statt. Das Treffen ist Teil des Kongresses „Wege zur Ernährungsdemokratie“ Gastgeber ist der Ernährungsrat Frankfurt, der von der Stadt und weiteren Akteuren unterstützt wird. https://ernaehrungsrat-frankfurt.de/

Soviel ist bisher bekannt:

Wege zur Ernährungsdemokratie

  1. Vernetzungskongress der Ernährungsräte
    23.-25. November 2018 in Frankfurt am Main

Die Bewegung der deutschsprachigen Ernährungsräte wächst. Um den Erfahrungsaustausch zu stärken, voneinander zu lernen und Impulse aus Theorie und Praxis zu erhalten, kommen wir zum 2. Vernetzungskongress der Ernährungsräte in Frankfurt am Main zusammen.

Nach Gründung der ersten Ernährungsräte in Köln und Berlin wurden allein in 2017/18 weitere 12 Ernährungsräte im deutschsprachigen Raum gegründet. Viel ist in Bewegung gekommen – bis zu 40 Initiativen sind in vielen Städten und Regionen aktiv und treiben ihre eigenen Gründungen voran.

Nachdem nicht wenige Städte 2015 den „Milan Urban Food Policy Pact“ unterschrieben und sich damit zu einer nachhaltigeren Ernährung in den Städten verpflichtet haben, kommt der Gründung von Ernährungsräten eine noch größere Bedeutung zu. Verbraucher*innen möchten die Wende in der Landwirtschaft und der Ernährung. Der Druck auf die Kommunen steigt und Ernährungsräte können durch die Bündelung der Initiativen und NGOs in ihren Städten helfen.

Die bestehenden Ernährungsräte, die sich bereits zu einem Netzwerk der Ernährungsräte zusammengefunden haben, wollen die hiesige, noch junge Bewegung weiter vernetzen und gemeinsam von erfahrenen Gründer*innen hier und dem Ausland lernen.

Dazu laden wir für ein Wochenende nach Frankfurt in eine Metropole die mehr als Business & Banker zu bieten hat, ein.

Programm
Frankfurter Abend | Fr., 23.11.2018, 18:00 – 22:00 Uhr
Kostenfreie, öffentliche Veranstaltung im Museum für Kochkunst und Tafelkultur, Holzgraben 4, 60314 Frankfurt am Main

Am Freitag werden die bereits Angereisten beim „Frankfurter Abend“ mit Besonderem aus Frankfurt begrüßt. Lasst Euch von der Stadt überraschen, die mehr zu bieten hat als Bankentürme und den Flughafen. Es wird ein buntes Programm geben mit Vortrag und Kultur, das bereits ins Thema des Kongresses einführt. Dabei soll der Spaß nicht zu kurz kommen. Es gibt kleine Häppchen aus regionalem Anbau (soweit dies im November möglich ist), auch führen wir Euch in die Kultur des Ebbelwoi und Handkäs ein. Lasst Euch überraschen!

Kongresstag 1 | Sa., 24.11.2018, 09:00 – 20:00 Uhr
Domikinarkloster gegenüber Spenerhaus, Dominikanergasse 5, 60311 Frankfurt am Main

09:00–10:30 Begrüßungsplenum

Grußworte von:

Priska Hinz, Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Hessen
Rosemarie Heilig, Dezernentin der Stadt Frankfurt am Main für Umwelt und Frauen und Schirmherrin des Ernährungsrates Frankfurt
Keynote Speaker:

Olivier de Schutter
Olivier de Schutter, Gründer und Vorsitzender des International Panel of Experts on Sustainable Food Systems (IPES-Food)
Olivier de Schutter war von 2008-2014 UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung
www.ipes-food.org
Olivier de Schutter auf Twitter: @DeSchutterUNSR
Kennenlernen der Teilnehmerinnen
10:30 – 11:00 Kaffeepause
11:00 – 13:00 Storytelling – Von anderen Ernährungsräten lernen
Erfahrene Ernährungsräte erzählen aus ihrer Entwicklung und Praxis
13:00 – 14:00 Mittagessen
14:00 – 15:00 Vorträge
Kenneth Højgaard – Copenhagen House of Food (angefragt)
Lori Stahlbrand – Toronto Food Policy Council
15:00 – 15:30 Kaffeepause
15:30–19:00 Open Space, Teil I: Erfahrungsaustausch, gegenseitige Beratung in moderierten Runden
Die Sessions im Open Space werden von den Teilnehmer
innen selbst gestaltet, jede*r ist eingeladen, aktuelle Themen, Fragen und Probleme einzubringen.

Themen, die bereits für die Workshops eingereicht wurden:

Wie finden wir Unterstützer in der Kommunalpolitik und -verwaltung?
Innovative Kooperationsmodelle zwischen Produzentinnen und Verbraucherinnen
Wie verhalten wir uns zu den großen Playern in der Lebensmittelwirtschaft und Industrie?
Sollen Ernährungsräte durch städtische Mittel finanziert werden und entsteht dadurch eine Abhängigkeit?
Wie können städtische Ausschreibungen des Schulcaterings für bioregionale Ernährung vereinfacht werden – was lassen die EU-Richtlinien hier zu?
Wie gestalten wir die Beteiligung aller relevanten Akteure aus Zivilgesellschaft, Land- und Ernährungswirtschaft, Wissenschaft sowie Politik und Verwaltung an der Entwicklung von regionalen Ernährungsstrategien? Ein Blick auf das Fallbeispiel Berlin.
Ihr möchtet ein Thema einreichen? Schreibt an kongressthema@ernaehrungsrat-frankfurt.de einen kurzen Abriss, die Stadt und den Bezug zum Thema „Für Ernährungsdemokratie aufstehen!“.

18:30 – 19:30 Abschlussplenum, Wrap-Up

ab 20:00 Gemeinsames Abendessen und anschließend Party in den Katakomben des Domikanerklosters

Kongresstag 2 | So., 25.11.2018, 09:00 – 14:00 Uhr
Domikinarkloster gegenüber Spenerhaus, Dominikanergasse 5, 60311 Frankfurt am Main

09:00 – 09:30 Eröffnung des Tages im Plenum
09:30 – 12:00 Open Space, Teil II: Gemeinsames Pläne schmieden in moderierten Runden
12:00 – 13:00 Abschlussplenum
Verabschiedung der „Frankfurter Erklärung“
Schlussevaluation
13:00 – 14:00 Ende des offiziellen Programms und Mittagessen
14:00 – 17:00 Auftaktworkshop zum Projekt „Nachhaltigkeitsindikatoren für regionale Vermarktung“
Inputs und Diskussion | offen für alle, die an einer Mitarbeit im Projekt interessiert sind
Moderatorinnen:
Dr. Alexandra von Winning, Lust auf besser leben gGmbH
Feyza Morgül, opera civil

Hier geht es zur Website und zum Programm